Hier wachsen Ideen Unsere Partner Anfahrt
Dein Bellandris Blog Tipps & Tricks

Rasen und Pflanzen düngen

Im Sommer werden Rasen und Pflanzen durch die Hitze, Trockenheit und intensive Nutzung stark beansprucht, daher benötigen sie jetzt noch einmal unsere Aufmerksamkeit. Ohne Nährstoffe geht gar nichts, daher ist eine regelmäßige und ausgewogene Düngung das A und O für gutes Wachstum.

Stark beanspruchte Rasenflächen werden im August noch einmal gedüngt, denn je besser die Wachstumsbedingungen für den Rasen sind, desto weniger Unkraut macht sich breit. Ist der pH-Wert im Boden zu niedrig, sollte auch Rasenkalk noch einmal ausgebracht werden. Im August lässt außerdem das Wachstum der Pflanzen langsam nach, daher lohnt sich bei Beet- sowie in Kübelpflanzen noch einmal eine Düngergabe.

Rasen düngen

Rasengräser haben einen hohen Nährstoffbedarf, wer also einen dichten und vitalen Rasen haben möchte, muss entsprechend düngen. Ansonsten machen sich schnell Unkräuter im Rasen breit, die auch mit weniger Nährstoffen hervorragend gedeihen. Vor allem auf sandigen Böden werden Nährstoffe leicht ausgewaschen, was eine regelmäßige Düngung erforderlich macht. Im August lässt sich vor allem stark beanspruchter Rasen mit Langezeitdünger noch einmal hervorragend für den Herbst stärken. Dieser gibt die Nährstoffe über ca. drei Monate langsam aber kontinuierlich ab, so dass der Rasen im Herbst noch gut versorgt ist. Zum Düngen verwendet man am besten spezielle Rasendünger, wie den Bellandris Langzeit-Rasendünger. Er ist optimal auf die Bedürfnisse des Rasens abgestimmt und enthält eine perfekte Mischung aus den wichtigen Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphor und Kalium und Spurenelementen wie Magnesium und Eisen.

Rasen kalken

Wie gut die Pflanzen Nährstoffe aufnehmen können, hängt vom pH-Wert des Bodens ab. Je nach Boden bevorzugen Rasengräser einen pH-Wert zwischen 5,5 und 7,0, also einen leicht sauren bis neutralen Boden. Innerhalb dieser Spanne gelangen die Gräser an die notwendigen Nährstoffe, da die Löslichkeit der Nährstoffe innerhalb dieses Bereichs am höchsten ist. Liegt der pH-Wert unter 5,5 (ein pH-Test bringt hier Sicherheit) ist der Rasen zu sauer, was nicht gut für das Wachstum ist. Dann hilft es Rasenkalk auszubringen: Er kann das ganze Jahr über angewendet werden, verbessert die Nährstoffverfügbarkeit des Bodens und hält ihn in einem pflanzenverträglichen pH-Wert-Gleichgewicht. Daher ist er wichtig für ein gesundes Gräser- und Pflanzenwachstum. Kalk wird ebenfalls am besten mit einem Streuwagen auf dem trockenen Rasen ausgebracht. Danach sollte die Fläche gewässert werden, damit der Kalk in den Boden gelangt.

Gartenpflanzen düngen

Auch Beet- und Kübelpflanzen freuen sich in den Sommermonaten über eine Versorgung mit Dünger. Eine gezielte Nährstoffversorgung sichert ein schnelles und üppiges Wachstum, hält die Pflanzen vital und gesund und sorgt für eine tolle Blütenpracht. Dafür eignen sich flüssige oder auch feste Dünger, die entweder in das Gießwasser gegeben oder in den Boden eingearbeitet werden. Der Nährstoffbedarf im Sommer wird am besten mit Flüssigdünger wie dem Bellandris Universal-Flüssigdünger gedeckt, da dieser für alle Pflanzen schnell verfügbar ist. Je nach Bedarf werden die Pflanzen also wöchentlich bzw. alle zwei Wochen über das Gießwasser mit Dünger versorgt. Für eine optimale Durchmischung wird die Gießkanne zunächst nur bis zur Hälfte gefüllt, dann wird die abgemessene Dosis Dünger dazugegeben, anschließend wird die Gießkanne mit Wasser aufgefüllt und die Pflanzen können gegossen werden.